#Probeapplizieren - mein erstes Mal!

Hallo ihr Lieben,

 

hier ist er also, mein erster "richtiger" Blogbeitrag im neuen Zuhause. Die Handgriffe sitzen noch nicht alle perfekt, aber ich fange langsam an, mich in der neuen Oberfläche wohl zu fühlen.

 

Ich beschreite mit euch auch direkt mal ein ganz neues Kapitel in meiner "kreativen" Laufbahn: Ich habe appliziert. Ok, das für sich alleine genommen ist sicherlich noch kein Meilenstein, mangels eigenem Plotter habe ich das tatsächlich immer wieder mal gerne gemacht, um eine Tasche oder ein Kleidungsstück aufzuhübschen. Hierfür bin ich dann oft hingegangen, habe mir selbst etwas auf Papier oder direkt auf Applizierflies gezeichnet und habe munter drauflos genäht.

Dieses Mal ist es aber quasi offizieller - ich durfte für Georgi von Fusselfreies Probeapplizieren. Sozusagen Schnittmustertest für Applizier-Wütige. Fusselfreies, steht das normalerweise nicht für extrem detailverliebte Vorlagen für den Plotter? Richtig. Auch ein Grund, warum ich dieses Label bisher zwar aus der Ferne beäugt, aber mangels eigenem Plotter noch nie wirklich näher unter die Lupe genommen habe. Aber mit der Serie der Disko-Ameisen "Anton & Antonia" sollte nun einiges anders werden, denn bei Georgi wird in Zukunft jetzt auch öfters appliziert. Die Motive entstammen allesamt der entsprechenden Plotter-Serie, wer von euch allerdings selbst schon einmal ge-"nähmalt" hat, weiß, dass zwar eine ganze Menge mit Nadel und Faden möglich ist, aber eine Haushaltsnähmaschine im Bereich "Filigranität" auch irgendwo Grenzen gesetzt sind ;-).

 

Ich habe mich sofort in den kleinen Kerl mit den Kopfhörern verliebt und bin in meine Restekiste abgetaucht. Das ist bei mir heiliger Grundsatz: Für Applikationen darf nur in aller größter Not ein neuer Stoff angeschnitten werden.

 

Ein wenig Respekt hatte ich schon im Gepäck. Wer meine bisherigen Werke etwas besser kennt weiß, dass ich mich beim Applizieren normalerweise auf einfache Formen beschränke und selten Stücke kleiner 1x1cm verarbeite. Jetzt werft doch bitte mal einen Blick auf die Kopfhörer! Ich muss verrückt gewesen sein!

An dieser Stelle muss ich aber mal wieder meine geliebte Emma loben. Ich habe mich in den letzten Monaten ja sehr viel im Bereich Bekleidung ausgetobt, habe Taschen genäht und sie den Sommer über phasenweise an ihre Belastungsgrenze getrieben.

Sie ist eben ein echtes Arbeitstier.

Was sie aber mindestens genauso gut kann ist filigran!

Geradstichplatte installiert, Freihand-Quilt-Fuß verschraubt, Transporteur versenkt und schon haben Emma und ich zusammen gemalt. Ich kann euch sagen, das hat etwas sehr Meditatives. Alle Nähte, die ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich freihand gearbeitet, mit vielen kleinen Stichen. Besonders gut sehen kann man das sicherlich bei den Augen und den Kopfhörern, denn dort habe ich die Details nicht mehr nur appliziert, sondern die wirklichen Feinheiten tatsächlich "aufgemalt". Ganz ehrlich: Schlussendlich hätte ich nicht gedacht, dass es doch so einfach ging!

Und weil ich einmal so gut im "flow" war, musste ich natürlich auch noch ein bisschen was schreiben. Lief ja gerade so gut *grins*. Schrift und Text sind an dieser Stelle zwar beides Marke Eigenbau, aber "Just Listen" fand ich auf einem apicotfarbenen Shirt irgendwie passender - so Probeergebnisse müssen für mich schließlich immer noch alltagstauglich bleiben :-).

Shirt ist das Stichwort... Eigentlich gehört zu so einem Probeapplizieren (oder auch -plotten, das ist egal) ja so ein fertiges "Endprodukt" auf dem das getestete Motiv präsentiert wird. Äh, ja... Wie ihr seht... seht ihr... ein zugeschnittenes Vorderteil... *räusper*. Ich gebe zu, ich habe meine Pläne mehrfach über den Haufen geworfen. Das mag daran liegen, dass ich Verzierungen tatsächlich immer erst am fertigen Objekt planen mag. Und da sag' ich es jetzt mal einfach wie es ist: Das Projekt (das ich euch in den nächsten Tagen ebenfalls zeigen werde) war einfach fertig. Ohne Applikation. Ihm fehlte nichts. Und alles weitere hätte es verschlechtert. Also musste ich umplanen und habe mich kurzerhand für ein Fledermaustop entschieden. Die trage ich eh am liebsten und die sind schlicht genug, um der Applikation nicht die Show zu stehlen. Aber wie ihr seht ist mir am Ende die Zeit ein wenig weggerannt - also gibt es bisher nur Bilder des zugeschnittenen Vorderteils ;-). Ich kann aber beruhigt sagen, dass es mittlerweile auch genäht wurde, die Säume fehlen noch, aber ich werde euch in den nächsten Tagen sicherlich auf Instagram auf dem Laufenden halten, wie sich eine tanzende Ameise auch ladylike stylen lässt *grins*.

Die Applikationsvorlagen wurden mir für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Wer Lust bekommen hat, selber mit Stoffstückchen zu spielen, der bekommt alle Vorlagen zusammen mit den passenden Schriftzügen hier.

 

Ich mache mich dann mal langsam daran, auch den Rest des Oberteils in einen tragbaren Zustand zu verwandeln. Und hier steht ja auch noch nicht wieder jeder Stein da, wo er denn eigentlich hin soll ;-).

 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Start in die Herbstwoche,

liebe Grüße,

Yvi

 

PS: Und weil hier ja doch eine Menge Stoffstückchen ihren Weg ins Ziel gefunden haben, hüpfe ich doch heute glatt mal rüber zum ModernPatchMonday :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Britta (Montag, 24 Oktober 2016 18:42)

    Die Ameise sieht ganz toll aus. Und es gibt immer ein erstes Mal :)